Foto-Smalltalk

  • Das ich für 125 Euro keine L Optik erwarten kann ist klar...


    Kurz zum Hintegrund und meine Gedanken:


    Wie oft habe ich in letzter Zeit zur Kamera gegriffen? Fast gar nicht! Wenn ich sie dabei hatte, dann eigentlich nie das 50er abgeschraubt. Nun will ich natürlich eine Kamera auf Reisen mitnehmen, bin aber Gewichtstechnisch arg beschränkt. Da ich mir das Tele vor Jahren mal zum Spotten geholt habe und nun gar nicht mehr brauche, möchte ich es verkaufen. Auch mein WW habe ich kaum noch genutzt. Eigentlich würde ich gerne auf Fuji umsteigen, aber selbst wenn ich die 7D verkaufen würde (wie viel bekommt man für die noch?) wären die zusätzlichen Ausgaben einfach zu groß.
    Nun ist mein Plan, das „neue“ 50mm STM sowie das besagte 24mm’er zu holen. Zack Bumms: 250 Euro insgesamt. Für den Preis bekomme ich kein ordentliches Reisezoom was mir eine ähnliche Lichtstärke bietet. Gleichzeitig wäre es natürlich eine Herausforderung, nur noch mit Festbrennweite zu arbeiten. Ich halte den Plan für echt gut und bin davon auch recht überzeugt. Nur würde mich, wie schon gesagt, die Qualität interessieren bzw. die Nachteile der STM Objektive.


    Alternativ: Das 40er oder 50er STM?


  • Eigentlich würde ich gerne auf Fuji umsteigen, aber selbst wenn ich die 7D verkaufen würde (wie viel bekommt man für die noch?) wären die zusätzlichen Ausgaben einfach zu groß.

    Wenn ich als langjähriger Fuji - Fotograf etwas dazu sagen darf: Eine X-T1 bekommt man mit dem Allrounder XF 18-135 für ca. 1200€ ... gebraucht für <1000 €. Leichter und vielseitiger gehts nicht mehr ...


    Ich fotografiere (trotz Objektivparks) fast ausschließlich mit dieser Linse ... perfekt fürs kleine Reisegepäck ...

  • Die X-T1 wäre bei mir auch relativ weit oben...allerdings hätte ich eine Festbrennweite mit 1.x schon gerne in der Tasche und da liegen wir bei Fuji wieder bei + 400 Euro mindestens. Über Qualität und Gewicht müssen wir nicht reden...Würde ich direkt mitnehmen.

  • Ich habe u.A. das XF 1.4 (echt magic das Teil) ... gibts auf dem Gebrauchtmarkt für ca. 300€ ... man könnte auch die X-E2 nehmen und so das Geld fürs Objektiv sparen. Die kann eigentlich alles, was die X-T1 auch kann. Man muss halt den Rangefinder - Style mögen ...

  • Stimmt ... Spritzwasserschutz ist nicht ... aber 1500€ ? Du meintest sicherlich 500 ... ich würde angesichts der fallenden Preise (aufgrund der X-Pro2) auch die X-T1 bevorzugen. Der Gebrauchtmarkt ist momentan riesig ...


    Im blauen Forum wird die 7D zwischen 500 und 600€ gehandelt ...

  • Ja, das kommt hin. X-E2 + lichtstarke Festbrennweite + Universalzoom + Makro = ca. 1500€. Damit ist man allerdings ziemlich komplett. Das hervorragende XC 50-230 bekommt man für 130€ hinterhergeschmissen, wenns mehr Brennweite sein soll ...

  • Wie oft habe ich in letzter Zeit zur Kamera gegriffen? Fast gar nicht! Wenn ich sie dabei hatte, dann eigentlich nie das 50er abgeschraubt. Nun will ich natürlich eine Kamera auf Reisen mitnehmen, bin aber Gewichtstechnisch arg beschränkt.


    Unter dem Strich äquivalent zu APS-C bis zu 50mm


    Eigentlich würde ich gerne auf Fuji umsteigen, aber selbst wenn ich die 7D verkaufen würde (wie viel bekommt man für die noch?) wären die zusätzlichen Ausgaben einfach zu groß.


    Unter dem Strich für das Geld des Verkaufs von 7D und Tele


    Nun ist mein Plan, das „neue“ 50mm STM sowie das besagte 24mm’er zu holen. Zack Bumms: 250 Euro insgesamt.


    Gewichtstechnisch sinnvoll... ?


    Wenn Du tatsächlich mit zwei Festbrennweiten zurecht kommst, dann wäre das mit der 7D und den STM-Objektiven die günstigste Lösung. Diese Budget-Optiken haben sicherlich Schwächen, nur ist da die Frage ob man das ausreizt optisch. Diese typischen 7,5er Superzooms sind ein optischer Kompromiss und zudem wenig lichtstark, habe selber ein 18-135er hier rumliegen und nutze es fast garnicht, davon rate ich ab. Wäre der Kram an der 7D für 250 Euro zu kaufen und die Größe samt Gewicht passt für Dich wäre das mit Abstand die wirtschaftlichste Lösung.


    Wäre vielleicht Sony eine Alternative?
    Eine Sony Alpha 6000 kostet etwa 490 Euro
    Ein Sony SEL50mm /F1.8 kostet 250 Euro
    Ein Sony SEL20mm /F2.8 kostet 280 Euro
    Neu in der Summe etwas mehr als 1000 Euro und gebraucht wäre der Klumpatsch für ca. 700 zu schaffen - Vorteil: Du hast Zeiss im Rücken wenn es mal spezielles Glas sein darf und das momentan am meisten wachsende spiegellose APS-C Objektiv-Angebot und die Option auf KB-Sony an dem Bajonett umzusteigen.


    Allerdings nicht Spritzwassergeschützt....


    Da wird die Luft dann dünn - Pentax baut da was Kleines:
    Eine Pentax K-S02 kostet etwa 499 Euro (abgedichtet mit Klapp-Schwenkmonitor)
    Ein Pentax SMC-DA 16-50mm / F2,8 kostet etwa 870 Euro (abgedichtetes Premiumobjektiv)
    Damit wäre man mit ca. 1370 komplett abgedichtet unterwegs und hätte die Möglichkeit mit Pancakes weiter zu verkleinern oder mit den 35mm/F2.4 oder 50mm/F1.8 für jeweils 130-150 Euro zu ergänzen. Vorteil: Du hast den Stabi im Body und kannst alle Pentax K-Objektive auch aus den 1970ern nativ ohne Adapter daran nutzen und die Option auf KB-Pentax an dem Bajonett umzusteigen und insgesamt das günstigste (Preis/Leistung) Objektivangebot.


    ....Hat jemand ne Ahnung für wieviel ne 7D weggeht?


    Je nach Auslösungen gehen die zwischen 500 (Gebrauchsspuren) und 700 Euro (optisch neuwertig) durch - lohnt sich in meinen Augen kaum ;)


    :beers:

  • Erdbeben in Kumamoto ;(


    Vor mehr als vier Wochen gab es ein Erdbeben in Kumamoto mit einigen Todesopfern - mittlerweile wird auch die wirtschaftliche Auswirkung auf die Region sichtbar - Sony hat ein Problem mit der Sensorproduktion im Kumamoto Technology Center, dort werden auch die elektronischen Displays für die Sucher einiger Kamera-Hersteller gefertigt.


    Sony Pressemeldung (PDF)


    Produktionsstopp bei Sony