Ausflug vom Prepar3D in den X-Plane: Ein eingefleischter ESPler berichtet

  • Hallo zusammen,

    Ich habe mir als langer P3D-Nutzer den X-Plane 11 zugelegt - fühle mich dabei ein bisschen wie ein Überläufer von Nord- nach Südkorea. Daher nehme ich euch jetzt mit auf die Reise durch das metaphorische Minenfeld des Umstiegs mit einigen Gedanken zu den Unterschieden sowie Vor- und Nachteilen aus der Sicht eines eingefleischten P3Dlers.


    xplane1txdni.jpg


    Hier im Forum sind wir alle eher in der Welt der ESP-Sims unterwegs. Ein oder zwei noch im FS9, eine Handvoll im FSX, und der Großteil wohl im P3Dv4. X-Plane? Eher Fehlanzeige. Bisher!


    Außerhalb unseres wohlig warmen Eulenhorsts gab es da noch eine weitere Entwicklung...


    Ich selbst habe damals kurz vor Release eine Presseversion von X-Plane 10 enthalten. Aber allein für die Ersteinrichtung über das damalige GUI brauchte man mindestens einen Hochschulabschluss, vorzugsweise mit technischem Bezug. Im Sim setzte sich das Spiel dann fort, alles irgendwie anders, irgendwie komisch. Also, schnell wieder eingepackt und pünktlich zum Release auf eBay verhökert (beim gerade nochmal drüber nachdenken… Glaube nicht, dass ich das durfte :D).


    Aber der Langeweile durch die Feiertage geschuldet und durch zahlreiche tolle Screenshots und Videos angeheizt, hat die Neugier dann doch gewonnen.

    Grundlagen

    Das initiale Investment ist bei P3D und X-Plane erst einmal gleich. 60$ werden für die digitale Version des X-Plane bzw. die Academic-Version beim P3D fällig. (Für die nächsten paar Tage gibt es den 11er bei Steam und Aerosoft noch für 46€ im Angebot).


    Ähnlich wie mit Content, Client, Scenery usw. ist auch der X-Plane aufgeteilt. Hier kann man anwählen, welche Scenery-Bereiche man herunterladen möchte. Ich werde mich wohl erstmal auf Europa und Nordamerika beschränken, da kann ich mir die zahlreichen Gigabyte Festplattenspeicher für die Einöde Russlands direkt sparen.

    Die Installation und Ersteinrichtung ist nun deutlich benutzerfreundlicher. Wenn man einfach immer überall auf „Ja“ klickt, sitzt man am Ende dann in der ersten Flugstunde in der C172.

    Sehr gut gefallen hat mir die Einrichtung des Joysticks. Bevor es losgeht, wird erst einmal jede Achse kalibriert, danach hat man in einem Dropdown schnell die wichtigsten Funktionen für jede Achse und jeden Knopf zur Verfügung.

    Ausstattung mit dem Nötigsten

    Groß angepriesen wird immer die ausgeprägte Freeware-Kultur im X-Plane. Im Gegensatz zum P3D soll im X-Plane auch für lau ein großes Simvergnügen möglich sein.

    Das zeigt allein schon die Zibo 737, die natürlich als allererstes den Weg in den X-Plane findet. Eine ausgereifte 737, mit Split-Scimitar und LED-Landelichtern (Looking at you, NGX) – kostenlos! Dazu eine ganze Reihe MisterX-Freewares, sowie PlugIns wie BetterPushback und das AviTab. Erst einmal genug Ausstattung zum rumprobieren.


    Was mir sehr positiv aufgefallen ist: Der X-Plane ist in seiner Struktur für Szenerien und PlugIns auffallend modular aufgebaut. Flieger schiebt man einfach in den Aircraft-Ordner, Szenerien in den Custom Scenery-Ordner, NavData in den Custom Data-Ordner… Ihr versteht das Spiel. Irgendwas über XML- oder Szeneriebibliothek anmelden? Fehlanzeige. Das übernimmt der X-Plane automatisch für euch.


    P3D hat man hin und wieder mal reinstalliert, weil irgendwas in die Fritten Pommes gegangen ist. Beim X-Plane einfach mal die PlugIn- und Szenerieordner leeren und alles läuft wieder. Bequemer geht es kaum.


    Alles in allem habe ich für die Ersteinrichtung bis zum ersten Flug circa drei Stunden gebraucht.

    Erste Eindrücke

    In der kurzen Zusammenfassung:

    + Alles ist irgendwie smoother als im P3D

    + SCHÄRFE. Selbst in der Distanz ist alles noch gestochen scharf. Keine Blurries oder Nachlader!

    + Alles was mit Licht zu tun hat (Schatten/Reflektionen/Beleuchtung) macht der X-Plane um Welten besser


    - Sim-Umgebung ziemlich tot ohne Addons

    - Wolken (bah, sehen die hässlich aus)

    - Wetter (eher solala bisher)

    - Wasser. Da hat der P3D mit 3D-Wellen usw. die Nase vorne


    Dazu ein paar Bilder: Erst einmal eine Testrunde in Korfu von FlyTampa, danach dann auf Strecke von Portland nach SFO.


    b738_93pe31.jpg


    Eine weitere Besonderheit des X-Plane: Es gibt so Heatblur-Effekte sowie Kondensation an den Wingtips und über den Tragflächen von Haus aus. Kann man auch noch selbst anpassen, wenn man Lust drauf hat.


    b738_10prcdp.jpg


    Hier schön zu sehen: Die erwähnte Schärfe auch in der Distanz


    b738_14dmffr.jpg

    b738_15i0czy.jpg


    In diesem Bild: Portland Freeware und sehr hässliche Wolken.


    b738_21v0djy.jpg


    Das Cockpit der Zibo kann sich echt sehen lassen!


    b738_22kgfid.jpg


    BetterPushback steckt AES und GSX übrigens locker in die Tasche. Ein tolles PlugIn!


    b738_25aliff.jpg


    Wie angesprochen: Auf Standard sieht hier alles etwas dröge aus. Mal sehen, was man daran mit ein paar AddOns noch verbessern kann


    b738_33ludgj.jpg


    Von oben sehen die Wolken etwas besser aus


    b738_36fcdim.jpg


    b738_43i2fub.jpg


    Auch hier wieder: Diese Schärfe! Auch schön zu sehen der farbliche Übergang der Standardtexturen vom saftigen Grün des Kalifornischen Längstals in das braungelb der Sierra Nevada.


    b738_46f5fya.jpg


    Im Anflug auf SFO erinnert das ganze dann doch eher an FS9 ;(


    b738_58zzeko.jpg


    Noch einmal etwas ausführlicher zu den Bullet Points:


    Die Schärfe, die X-Plane bei der Szenerie an den Tag legt, ist echt phänomenal. Im P3D war ich geplagt von Blurries und es sah alles irgendwie nicht so pralle und scharf aus. Im X-Plane dafür auch in der Distanz noch gestochen scharfe Texturen und Autogen. Ein Traum!


    Texturen und Vektor: Zugegebenermaßen noch ohne W2XP-Addons oder Ortho4XP-Tapeten unterwegs (dafür bin ich noch zu dumm), aber es sah doch alles irgendwie bisschen öde und tot aus. Werde mir die Tage mal ein paar W2XP-Pakete runterladen und schauen, ob es besser wird.


    Wolken: Bah, das ist wirklich ein Dealbreaker. Von Level 350 vielleicht hübsch anzusehen, zum durchfliegen aber absolut Krebs. Da muss dringend was besseres her und das funktioniert im P3D drölf mal besser.


    Wetter: Ist ja scheinbar ein wunder Punkt des X-Plane. Ich habe mich erst einmal mit dem kostenlosen NOAA-Plugin begnügt, aber das ist noch nicht so das wahre. Vielleicht investiere ich mal in ASXP oder FSGRW.


    Simulationsrate: Besonders für die Online-Flieger ein großes Thema: Da das Flugmodell live berechnet wird, braucht der X-Plane im Optimalfall mindestens 20fps. Wenn das nicht der Fall ist, wird die Simulationsrate verlangsamt. Solange alles über 20fps bleibt, ist also alles tutti. Ich habe auf meinem anderthalbstündigen Testflug circa vier Minuten verloren.


    Was mir sonst noch aufgefallen ist: Die Zibo 737 ist zwar schön und hat einige innovative Features, aber der NGX kann sie noch nicht das Wasser reichen. Aber es ist schon genial, wenn man eine Freeware gegen ein 70$-Addon antreten lassen kann. Ich werde sie weiter fliegen 😊



    Für ein Fazit ist es noch zu früh, aber ich glaube momentan nicht, dass X-Plane den P3D ersetzen kann. Es ergänzt sich momentan ganz nett, einige Flieger die es im P3D nicht gibt, gibt es im X-Plane und vice versa. Einige wichtige Punkte finde ich bisher deutlich besser, andere dann wieder deutlich schlechter. Ich probiere noch ein bisschen weiter rum, die HotStart TBM steht auf jeden Fall auch noch auf meiner Liste. Mehr dazu dann hier im Thread ;)

    Stolzer Erfinder des Doppelmayr-Garaventa-Gartenschlauches.

  • Mexur

    Approved the thread.
  • Danke für deinen tollen, differenzierten Bericht :) Ich finde die Diskussion aktuell sehr spannend, sehe aber auch viele Punkte ähnlich wie du. Für Neueinsteiger bietet XP einen verhältnismäßig günstigeren Einstieg - wenn man (einen gut laufenden) P3D gewohnt ist, fehlt einem aber dann doch so einiges. Ich schreibe später noch mal ausführlich dazu.

  • Auch von mir herzlichen Dank!:thumbup:

    Auch wenn P3D 4.4 deutlich an Schärfe aufgeholt hat finde ich deine Screenshots immer noch toll. Ja, alles rund um die lightnings ist tatsächlich um einiges besser.

    Zum Thema Wolken: es gibt ja jetzt ASky für X-Plane. Würde das das reißen? Im P3D war's ja ähnlich, da ist ja Standard auch nicht so der Bringer.

    Auf jeden Fall bitte mehr an Infos, wenn's keine Umstände macht!


    mfg Kai

    Kai-Uwe Weiß, Mitglied im Eulenforum seit Mai 2013.
    Mainboard: ASUS ROG STRIX z370-H Gaming
    CPU: CoffeeLake I7 8700K @ 5,2Ghz
    Gainward CardExpert RTX 2080Ti

    Monitor: LG ULTRAWIDE(38UC99) 3840*1600

    32 GB RAM DDR4 3200 GSkill

    Intel OptaneMemory 32GB
    Windows 10 pro
    P3Dv4.5




    Das Wieso ist die Quelle der Macht. Ohne es ist sie machtlos.

  • Danke für euer Feedback, Jungs! Ich habe definitiv noch vor ein paar Sachen auszuprobieren, vor allem in Richtung Wolken ist da noch einiges drin. In Europa gibt es ja auch X-Europe, da dürfte dann alles auch noch einmal einen Ticken besser aussehen. Auch mit den Shadern wollte ich mal rumprobieren, da sehe ich noch einiges an Potential.


    [...] Für Neueinsteiger bietet XP einen verhältnismäßig günstigeren Einstieg - wenn man (einen gut laufenden) P3D gewohnt ist, fehlt einem aber dann doch so einiges.

    Ja, manches, was man für gegeben hält, funktioniert dann auf Anhieb doch nicht so gut. Mir fehlt vor allem noch ein ordentliches Kamerasystem. Aber auch an meinen Google-Suchanfragen merke ich, was es für eine Umgewöhnung ist. Man fängt in vielen Belangen doch noch einmal von recht weit vorne an :D


    Zum Thema Wolken: es gibt ja jetzt ASky für X-Plane. Würde das das reißen? Im P3D war's ja ähnlich, da ist ja Standard auch nicht so der Bringer.

    Auf jeden Fall bitte mehr an Infos, wenn's keine Umstände macht!

    Active Sky XP soll wohl noch nicht ganz da sein, wo es im Prepar3D steht. Mehr weiß ich dazu aber leider auch nicht. Vielleicht kann wer anders noch was beitragen :)

    Stolzer Erfinder des Doppelmayr-Garaventa-Gartenschlauches.

  • Hi,


    erstmal vielen Dank für das ausführliche Review.

    Ich habe sogar noch den XP10 auf der Platte, aber nach 2 Testflügen ist es doch eingeschlafen, man ist wohl manchmal zu träge für Neues :(

    Was mich persönlich an Xplane gestört hatte, waren die Strassen und Siedlungen, die immer ein wenig wie von einer technischen Zeichnung aussahen.

    Tut es nach Deinen Bildern wohl immer noch.


    Auf jeden Fall werde ich den Fred weiter verfolgen.:thumbup:

  • Hallo :) Ich bin auch zu XP gewechselt weil mich die Addon Politik bei prepar3d sehr nervt. Vor allem dann wenn das Zusammenspiel nicht stimmt und der eine Entwickler auf den anderen zeigt. Dafür fehlt im XP noch das ein oder andere. Egal... Ich weiß nicht ob du das schon kennst, ich nutze kein addon für die Kamera. Mit strg+Num Taste kannst eine Sicht speichern. Mit der Num Taste abrufen. Das je Flugzeug. Meiner Meinung nach top. Für Effekte nutze ich xprealistic pro. Einfach top! Guten Rutsch!

  • Mexur Auch von mir Danke (!) für diesen tollen und differenzierten Beitrag. Es ist klar, dass zuerst die Optik das ist, was beschrieben wird. Vielleicht kannst Du demnächst auf Basis von PMDG NGX und Zibo B738 vergleichend berichten, wie Du als alter P3Dler und neuer XPler das Flugverhalten beider Boeings insbesondere bei manuellen Seitenwind-Landungen mit deutlicher XWC wahrnimmst. Denn das ist ein Szenario wo man als ehemaliger FSXler/P3Dler sehr schnell deutliche Unterschiede zwischen beiden Simulatorwelten wahrnimmt. Jedenfalls ging es mir so, als ich mich vor ein paar Jahren von FSX/P3D in Richtung XP verabschiedet hatte ...


    Grüße,

    Gerson

  • Ich bin vor etwa 14 Monaten vom Prepar3D V4 auf den X-Plane 11 umgestiegen. Hauptgrund waren bei mir das Flugverhalten (vor allem VFR), die Instabilität des P3D (ntdll Fehler bei Langstrecken), die einfache Verwaltung von Addons, entspannte Einrichtung und der Reiz einmal etwas neues zu probieren.

    Im P3D nervten mich auch die unzähligen Tools die ich brauchte und die nach jedem P3D Update erst einmal nicht richtig liefen. Für die Kamerasets EZdok (so etwas hat der XP standardmäßig dabei), für optische Effekte Immersion Packs und für Autosave FSUIPC, dazu GSX für Pushback usw. Da ist man schon zusätzlich 100 Euro los, bei XP-11 ist das entweder enthalten oder Freeware.


    Standardmäßig sind beide Sims natürlich optisch nicht der Burner, wobei die Defaulttexturen vom P3D immer noch die des FSX von 2006 sind, X-Plane sieht hier etwas stimmiger aus. Im P3D kauft man sich dann FTX Global, im XP-11 kann man Freeware wie HD Mesh v4 oder Ortho4Xp nutzen, und hat dann ein Ergebnis, was teilweise wirklich überragend ist, z.B. hier Ortho 4XP mit X-Europe bei Berchtesgaden (alles Freeware):

    1545644669_watzmann.jpg



    Klar fehlt mir die 747 QOTS oder eine gute 777, da ich aktuell aber meist nur innerhalb Europas unterwegs bin reichen mir die Zibo 737 und der FF A320 aktuell locker aus, die restlichen Flüge sind bei mir auch sowieso alle VFR innerhalb Deutschlands.


    Active Sky XP bringt von Haus aus 2 Wolkensets mit, dazu akkurate Wetterdaten. Es ist aber noch nicht der heilige Gral was das Wetter angeht. Praktisch vergleichbar wie Active Sky Next für den FSX. Aber ich denke hier wird sich in Zukunft am meisten tun, da viele Entwickler Updates bzw. Neuerungen angekündigt haben.


    Die Freewareszene finde ich toll, auch die sogenannten Gateway Airports:

    Jeder Szeneriebauer kann mit einem einfachen Tool seinen Lieblingsairport akkurat nachbauen, lädt ihn hoch und nach einer Prüfung ist der Airport im nächsten Update von XP-11 enthalten. So hat die Standard Szenerie eine gewisse Aktualität und eine gute optische Darstellung, auch was Kleinstflugplätze angeht, da mit jedem Update hier knapp 5000 - 8000 Airports weltweit aktualisiert oder erweitert werden.

    Beim P3D sind viele Standardairports uralt bzw. neue fehlen wie Quito oder Dakar. Klar kann man sich da auch mit Freeware behelfen, aber der P3D macht hier eher den Eindruck eines geschlossenen Systems.


    Für mich persönlich reicht der XP-11 aktuell, aber wenn ich mal wieder Langstrecke fliege, wird der P3D v4.4 wohl wieder mal installiert, auch gerade um die neue Szenerie von Köln zu testen.

  • Bei mir ist es ca. 1,5 Jahre her, seit ich auf XP-11 mit umgestiegen bin. Zunächst XP only und jetzt wieder P3D v4 parallel zu XP11, je nach Lust und Laune quasi. A320 im P3D und 737 in XP.


    Deinem Bericht kann ich mich nur anschließen und ich wirklich ermutigen, Ortho4XP 1.3 zu testen. Die beste Kombination ist meiner Ansicht nach für Europa Ortho4XP zusammen mit dem Overlay aus EuropaX v2 von Simheaven. Im Gegensatz zu den vorherigen Ortho versionen bleiben dir bei 1.3 die sloped Runways erhalten, bzw. werden genauer an das Mesh angepasst.



    Wenn du Klick für Klick das machst, was der im Video macht, dann ist das auch innerhalb von 20 Minuten installiert. Nach ein paar Kacheln, hast du auch Routine. Ortho ist nich kompliziert.


    Alles in Allem, nach jahrelangem FSX/P3D gegurke und aktuell auch wieder, kann ich nur sagen, dass XP der bessere Simulator ist. Leider von den Entwicklern viel zu lange vernachlässigt, was sich jetzt hoffentlich stark ändert.


    Auch zu ASXP kann ich sagen, dass ich mega enttäuscht bin. Das wirkt alles wie ein Schnellschuss, nicht ausreichend getestet (sorry Ced ;)) und überhaupt, als ob das schnelle Geld gewunken hätte. Ich hoffe, dass sich HiFi mal zusammenreißt und aus ASXP was vernünftiges bastelt. Eine gute Grundlage ist es allemal.

    AMD Ryzen 3700X, ASUS ROG STRIX-F, 64GB DDR4-3200, ASUS ROG RTX 2080

  • Irgendwie kann ich meinen Beitrag nicht editieren. Hier noch ein paar Bilder* mit Ortho.


    Anflug auf Nizza:


    Im Test hier Olbia:


    Bei Amsterdam:



    * Bilder wurden beim Upload verkleinert

    AMD Ryzen 3700X, ASUS ROG STRIX-F, 64GB DDR4-3200, ASUS ROG RTX 2080

  • Ich hatte massive Probleme mich nach fast 30 Jahren MSFS in den XP einzugewöhnen. XP ist und bleibt für mich eine noch viel größere Sandbox, und ist noch mehr ein Bastel- Simulator. Die steigende Fan Base freut mich für XP, Diversität ist ja bekanntlich eher förderlich. Ich lasse da aber die Finger von da: Der P3D als Airliner Sim für mich deutlich besser geeignet ist. Ich dachte die IXEG könnte auch bei mir einen neuen Impuls setzen, doch nach einigem Probieren (ein Freund nutz XP) konnte auch hier der Funke nicht überspringen. Neugierig macht mich allerdings die Rotate MD11, aber auch hier bleibt erst einmal nur Abwarten.

    Und natürlich steht auch das Argument der Investitionskosten, anders als noch vor wenigen Jahren mit dem FSX, ist der P3D nun kein Sim auf dem Abstellgleis und der begonnene Ausbau hat weiterhin eine gewisse Zukunft.

    194294.png

    Disinformation is a weapon of mass destruction, Racism is a weapon of mass destruction, Fear is a weapon of mass destruction

  • Ich wollte ja nochmal ausführlich zum Diskurs beitragen, das mache ich jetzt:


    Ja, P3D vs. X-Plane das ist ein Thema, welches im letzten Jahr wesentlich akuter geworden ist als noch zuvor. Und nicht unbegründet. Als eingefleischter ESP‘ler muss ich zugeben, dass X-Plane in vielen Bereichen durchaus Potenzial zeigt. Wir haben nun eine neue Situation auf dem Markt, zwei Simulatoren die deutlich nähere Konkurrenten sind, als sie es noch vor einiger Zeit waren. Das hat für mich zwei Seiten - die eine sagt, „Konkurrenz belebt das Geschäft“: Der Druck, auf den Konkurrenten aufschließen zu müssen, wird wohl förderlich für technische Innovationen sein.

    Für mich gibt es aber auch noch eine andere Seite: Aus meiner Sicht kann ein Simulator niemals leisten, Flugplätze weltweit grafisch zeitgemäß darzustellen, oder Flugzeuge in der Komplexität zu liefern, die wir gewohnt sind. Gibt es jetzt zwei Sims, die auf Addons angewiesen sind, dann verteilt sich auch die Zeit vieler Entwickler auf beide Plattformen, und es können weniger Addons in der gleichen Zeit entstehen. Mir persönlich ist dabei aber eine großflächige Verfügbarkeit von Addon-Airports und Fliegern sehr wichtig. Daher bin ich mir noch nicht sicher, ob eine größere Aufspaltung der Community positive oder negative Effekte haben wird.


    Zu den Plattformen an sich: Der fast unermessliche Vorteil von P3D ist aus meiner Sicht die recht hohe Abwärtskompatibilität. So sind selbst für einen neuen P3D v4.4 immernoch fast alle wichtigen Flughäfen weltweit als Addon verfügbar oder leicht zu konvertieren. Das ist ein Produkt der jahrelangen Stabilität der Platform. Bei X-Plane gibt es deutlich häufiger Updates - ich bin selbst kein Entwickler, aber immer wieder hört man von Befürchtungen, die Addons würden zu schnell inkompatibel, wenn plötzlich neue Versionen erschienen, weswegen sich vor allem Flugzeugentwickler aus dem P3D kaum an X-Plane trauen. Die Zukunftssicherheit für die Funktion einmal veröffentlichter Addons ist damit aus meiner Sicht beim P3D relativ gesehen höher.


    Jetzt aber zu den eigentliches Flusis, und ich fange mal mit X-Plane an. Viele Bereiche in denen X-Plane stark ist wurden schon genannt: die Beleuchtung, die Flugdynamik und das Verhalten der Flieger beim Rollen. Auch die Bedienung ist deutlich angenehmer geworden. Ob ich die Standardszenerie besser finde weiß ich nicht, die wirkt auf mich doch sehr exakt konstruiert, und gerade in Gebieten, in denen OSM weniger stark ist, dann auch sehr trist. Es gibt zweifelsohne eine gute Freewareszene in X-Plane, und Addons wie die ZIBO 737 sind herausragend.


    Was für mich jedoch viel entscheidender ist, ist die Frage, welche Qualität an Addons überhaupt verfügbar ist, egal ob Free- oder Payware. Und da kommt der Punkt, an dem mich X-Plane immer wieder enttäuscht. Die Anzahl der in der selben Qualität wie aus dem P3D gewohnt verfügbaren Szenerien ist doch verschwindend gering, und so manche hoch angepriesene Freeware erfüllt meinen Anspruch an Detailtreue nicht. Das gilt auch für den Fliegermarkt: Es gibt einzelne Highlights, aber viel zu viele Typen fehlen mir in adäquater Qualität. Interessanterweise ist aber häufig gerade das verfügbar, was es im P3D nicht gibt - mit ein Grund, warum ich immer wieder überlege für die 767 oder die 737 Classic einen X-Plane zu betreiben. Aber ich komme auch jedes Mal zu dem Ergebnis: Lege ich, was den Detailgrad von Szenerien angeht, den gleichen Maßstab wie im P3D an, dann bin ich am Ende auch genau so viel Geld los wie im P3D - billiger ist X-Plane dann nicht mehr.


    Dasselbe zeigt sich auch, wenn man meine Detailverliebtheit mal außen vor lässt, und sich rein aufs Fliegen konzentriert. Ja, die Flugdynamik im XP fühlt sich für den Laien echter an - ob sie das wirklich ist kann ich nicht sagen, denn ich bin noch kein Flugzeug geflogen. Trotzdem ist alles irgendwie lebendiger vom Flugverhalten. Aber: Fürs fliegen wichtige Elemente wie das Wetter sind dann wieder deutlich schwächer als im P3D. Was AS dort bietet, ist immer wieder grandios, und wird vom XP-Wetter, bzw. den dort verfügbaren Addons aus meiner Sicht nicht erreicht. Genauso stört mich das fehlen von Jahreszeiten.


    Wo man den Unterschied richtig merkt, sind die vielen kleinen Details drum herum. Tools wie AS, Chaseplane, SODE usw. GSX V2 ist im P3D genial - better Pushback macht zwar deutlich schönere Pushbacks, der Rest vom Groundhandling fehlt aber. Wieviele Plätze ich in den letzten Wochen mit den wirklich sehr detailgetreuen Jetways von GSX V2 ausgestattet habe, kann ich nicht mehr zählen, und wieviele sowieso schon sehr gute SODE Jetways hatten auch nicht. Dann lade ich den kürzlich erstandenen Airport Frankfurt für XP von Aerosoft, und muss dort an jedem Gate vollverglaste Jetways bestaunen - die es in der Realität dort fast nirgendwo gibt, und die, wo es sie dann gibt, völlig anders gebaut sind. Das sind Kleinigkeiten, aber davon gibt es unzählige in der X-Plane Welt. Der Fokus liegt dort einfach woanders, und das ist ok, aber es ist eben so.


    X-Plane ist vor allem dort stark, wo manuelles Fliegen im Vordergrund steht, wo genaue Flugeigenschaften wichtig sind. Für GA-Liebhaber sicher ein Traum, und auch für all die, die mehr Interesse am Fluggefühl, als den den technischen Systemen von Flugzeugen und Flughäfen haben. Selbst fliegen macht in X-Plane viel Spaß.


    Für Leute wie mich, die mehr an der Bedienung komplexer Flugzeugsysteme, an detailgetreu nachgebildeten Flughäfen und an Airliner-Flügen, auch über lange Strecken, samt wetterorientierter Flugplanung interessiert sind, halte ich den P3D nach wie vor für überlegen. Wenn ich lese, dass man auf einem kurzen Flug von 1 1/2h in XP schon mal eben 4 Minuten im Sim verlieren kann, wie sieht das dann auf einer Langstrecke <10h aus?

    Grafisch hat XP zwar die Nase in einigen Situationen vorn, ich finde aber das LM mit der Einführung von PBR in P3D v4.4 einen großen Schritt gemacht hat. Der Sim läuft nun nicht nur noch performanter, sondern bietet auch neue grafische Möglichkeiten, die vielleicht bald das grandiose Tomatoshade überflüssig machen könnten.


    Alles in allem haben also beide unterschiedliche Stärken und Schwächen. Ich bin auf die Entwicklung in Zukunft gespannt. Ich werde vermutlich bald die 767 im XP testen, auch wenn mich Namen wie PMDG, FSL, Leonardo etc. wohl auch in Zukunft hauptsächlich im P3D aktiv sein lassen werden.

  • Nochmal ein Nachtrag von mir; hab grad nochmal einen Flug getestet mit der ZIBO.


    Gibt es irgendeine Möglichkeit die Gelände-Texturen zu verbessern? Nachts bzw. in der Dämmerung ist das schon genial, mit den Städten und Autoscheinwerfern usw. aber tagsüber sieht das doch schon sehr trübe aus. Irgendetwas, was das tut, was FTX Global im P3D macht?


    Ortho4XP ist für mich keine Option, weil ich flexibel weltweit fliegen möchte, und es mir nichts nützt, wenn ich auf der ersten von 4 Flugstunden eine Ortho-Kachel habe, die danach dann abrupt endet. (Und die ganze Welt als Ortho ist speicherplatz und aufwandsmäßig unrealistisch)...

  • Nochmal ein Nachtrag von mir; hab grad nochmal einen Flug getestet mit der ZIBO.


    Gibt es irgendeine Möglichkeit die Gelände-Texturen zu verbessern? Nachts bzw. in der Dämmerung ist das schon genial, mit den Städten und Autoscheinwerfern usw. aber tagsüber sieht das doch schon sehr trübe aus. Irgendetwas, was das tut, was FTX Global im P3D macht?


    Ortho4XP ist für mich keine Option, weil ich flexibel weltweit fliegen möchte, und es mir nichts nützt, wenn ich auf der ersten von 4 Flugstunden eine Ortho-Kachel habe, die danach dann abrupt endet. (Und die ganze Welt als Ortho ist speicherplatz und aufwandsmäßig unrealistisch)...

    Soweit ich weiß gibt es (noch) keine ordentliche Alternative. Ortho4XP ist für mich aus den selbigen gründen eine "Zwischenlösung" für die faden Texturen. Ortho4XP hat im Moment auch einen weiteren (kleinen) Nachteil: in der Nacht reichen die 3D Lichter in größeren höhen nicht sehr weit und "poppen" nach und nach ins Bild. XP hat hierfür Texturen geschaffen die in der Distanz gezeichnet werden um das geringe LOD zu kompensieren. Diese sind mit der Nutzung von Ortho4XP verschwunden. Ich hoffe OrbX bringt hier eine Alternative.


    Allerdings verbessert X-Europe das Autogen in Europa deutlich, zieht aber auch etwas an der Performance. xEnviro verbessert in der Version 1.07s das trübe Bild deutlich (dieser graue Schleier), allerdings weiß ich noch nicht was dort die Zukunft so bringt. Version 1.09s ist Müll, ich hoffe v1.10 wird besser.


    Es viele Gründe die für X-Plane sprechen, aber es sprechen auch sehr viele für P3D. Für vieles habe ich in X-Plane noch keine alternative gefunden die mir zu 100% zusagt, dafür sind viele andere Dinge bereits OOB vorhanden.


    Ich habe mir kürzlich ein Gaming Notebook (da viel unterwegs ist ein PC keine Alternative für mich) zugelegt, ich bekomme mit Payware Flugzeugen in X-Plane rund 40-60 FPS, die Simulation läuft dermaßen flüssig und das trotz Payware Scenery von FlyTampa, X-Europe Scenery, Flightfactor A320 & Co. Ich bin echt begeistert. Mit P3D, OrbX, Envshade und FSLabs bekomme ich auch in P3D rund 30 FPS, sobald ich aber starte fallen diese immer wieder mal deutlich ab, teilweise sogar in den einstelligen Bereich. Die Simulation stockt immer wieder. Wahrscheinlich nutzt X-Plane meine GTX 1070 besser aus und P3D nagt an meinem i7-8750H. Aber so richtig klar ist mir das nicht.

  • X-Plane kann mit deiner Hardware besser umgehen, da er gut optimiert wurde. P3D ist und bleibt einfach ein schlecht optimierter Simulator, das braucht man auch nicht wirklich schön reden. Da ist X-Plane etwas weiter voraus, daher auch deine bessere Performance.


    Für den Rest muss man warten. Erst seit X-Plane 11 sind viele der großen Entwickler, wie ORBX auf den XP Zug gesprungen. Das Jahr 2019 verspricht viel für den Simulator.

    - ORBX Global

    - ORBX Flughäfen

    - xEnviro 1.10

    - uvm..


    Orthos erstelle ich immer im Anflugbereich, nie für ein komplettes Land. Der Aufwand und die Datenmenge ist mir da viel zu hoch. Trotzdem wirkt das Bild, gerade tagsüber mit den Orthos um einiges besser, als mit den default Texturen.

    AMD Ryzen 3700X, ASUS ROG STRIX-F, 64GB DDR4-3200, ASUS ROG RTX 2080

  • Sehr guter Bericht, gibt so ziemlich meine Erkenntnisse wieder. Xplane macht vieles richtig, was mir noch fehlt sind so einige Addons die mir persönlich in Prepar3d sehr wichtig sind wie GSX, gute Airliner wie die von PMDG, ebenso gute Payware Airports in Europa. Die Darstellung der Wolken und des Wassers stören mich persönlich und Seasons fehlen, wenn ich im Winter nach Finnland fliege hätte ich schon ganz gerne Schnee im Simulator.


    Dafür sieht X-plane einfach verdammt gut aus.

    777-300ER_xp11_17 (5).png

    Intel Core i7 9700k - NZXT Kraken x62 - GTX 1080 Phoenix - 16GB Hyper-X Predator DDR4 3200mhz - BeQuit Dark Base 700