Boeing 767 von Prime Air (Atlas Air) abgestürzt

  • An Atlas Air Boeing 767-300 freighter on behalf of Amazon Prime, registration N1217A performing flight 5Y-3591 from Miami,FL to Houston Intercontinental,TX (USA) with 3 crew, was on approach to Houston in contact with Houston Approach, routine communication, when radio and radar contact with the aircraft was lost about 30nm southeast of Houston Intercontinental Airport at about 12:40L (18:40Z). Approach called the aircraft once without response at about 18:40z and again at 18:47Z, at 18:47Z ATC queried "how do you read?" In the following approach queried several other aircraft on approach whether they were able to see the aircraft somewhere (on the ground), all negative responses. The aircraft was found near position N29.7636 W94.7145 having impacted the waters of Trinity Bay about 1.5nm northwest of Anahuac's Bayside Community Hospital. One body was recovered from the crash site.

    Local Police reported the aircraft was located in Trinity Bay near Anahuac,TX (USA). Rescue and Recovery services are on their way to the wreckage. The Sheriff characterized the site as total devastation, he does not believe anyone could possibly have survived. Eye witnesses reported the aircraft went in nose first.

    In the late evening (local time) of Feb 23rd 2019 the Sheriff's office reported one body was recovered. Joint efforts by the Sheriff's office, the FBI and NTSB continue to recover the victims and the black boxes. The crash scene extends over a distance of 3 miles in shallow waters up to 5 feet deep. Multiple dive teams from the Baytown police, Houston police and Texas Department of Public Safety are working at the crash site.

    The FAA reported an Alert was raised for an Atlas Air Boeing 767 with 3 crew on board after radio and radar contact was lost about 30nm southeast of Houston Airport.

    The NTSB dispatched a Go-Team to investigate the crash of a cargo jet near Baytown,TX. In a very first brief preliminary statement the NTSB reported the aircraft was in a descent characterzized normal, when at 6300 feet it began what the NTSB characterizes a very rapid descent. A simultaneous loss of radar and radio contact occurred.

    Boeing are deeply saddened to learn of the accident involving an Atlas Air Boeing 767 into Trinity Bay and are concerned about the safety of the three people on board. Boeing are prepared to provide technical assistance to the NTSB in charge of the Investigation.


  • Ladung verrutscht? Plötzliche extreme Schwerpunktverlagerung?

    Möglich, aber denke eher unwahrscheinlich. Das müsste schon SEHR extrem gewesen sein. Und ich vermute, auf einer für Amazon fliegenden 767 wird kein Schwergut verladen sein. Ein paar Pakete sollen das auslösen?

    Erinnert ihr euch an Bagram?

    Das waren Militär-Fahrzeuge, die mit einem Rutsch nach hinten sind [glaube da stand auch nicht allzuviel als Puffer rum...]. Da wurde wohl auch das Herzstück der Flugsteuerung samt Backupsystemen durchtrennt. Böse Zungen behaupten, dass die Piloten und die Maschine "selbst" in der Lage gewesen wären, das in der kritischen Startphase sogar unter Kontrolle zu bringen - wäre der Schmodder nicht bis nach ganz hinten in dieses "Zentrum" geklatscht.


    Seit dem wurden auch die Vorschriften für das Sichern solches schweren Stückgutes immens verschärft. Heute erstellen wir Verzurrpläne und berechnen, wieviel ein (zertifizierter und neuer) Spanngurt in welche Richtung wo im Flieger eingestöpselt hält, wenn er im Floor und Centerline-Angle X und Z zum Frachtgut anliegt..... Ganz ehrlich - da darf eigentlich heutzutage nichts mehr passieren. Das ist alles übersicher.... Und Atlas hat da schon strengere Regularien als notwendig.

    signature-dark.png191171.png

    i7-9700k @ 5.0 GHz unter Luft (Dark Rock Pro 4), EVGA GTX 1080 SC, Full-HD @ 27"


  • "Ein paar Pakete" werden da auch in Containern verladen. Kam schon oft genug vor, dass Container verrutscht oder gar verkeilt rein kamen. Darf nicht sein, kommt aber vor. EIN Container löst sowas wohl auch nicht aus... mehr als einer...schon eher

  • Heute erstellen wir Verzurrpläne...

    Ähm, und was habt ihr vorher gemacht? Wackeln mer mal, tüdeln hier und da noch bisschen Seil rum und passt schon?

    Naja du möchtest nicht wissen was ich schon alles bei, russischen IL76 und AN12 /24 Crews gesehen hab wie da vertüddelt wird!

    Ansonsten gibt es halt Standard verzurrpläne für Einheitscargo aber bei Special load muss der Rampi / Loadmaster schön ordentlich rechnen und gute Verzurrwinkel und anschlagspunlte finden.

  • Wenn ich mir so anschaeue, was Amazon alles verkauft, geht mein Denken eher richtung dangerous goods (sollte es cargo sein).
    Mal abwarten

    Gruß Toto
    :benz:
    (Wollze ma en Daimler fahn, musse orntlich Bildung ham)
    262708.png klm_old_logo.png

  • Mind. Mit 8g in Flugrichtung

    9G sinds auf der 747. Daher müssen wir eine sog. "rigid rule" für Tall Rigid Cargo ( zu Deutsch: Schwere hohe Drecksfracht, Triebwerke & vergleichbarer Mist) einhalten. MD11 und 777 haben soweit ich weiß eine 9G-Wand verbaut, die Kabine und Frachtraum trennen. Aber in den Fliegern habe ich keine Aktien :)



    Quote

    Ähm, und was habt ihr vorher gemacht? Wackeln mer mal, tüdeln hier und da noch bisschen Seil rum und passt schon?


    Früher haben wir auch Verzurrpläne erstellt, aber 1.5G vorne/hinten/seite 3.5G oben, hauptsache die Gurte waren mit ihrem Doppelpilz irgendwo eingestöpselt. Da hats keinen interessiert ob Seattrack, Side Guide (Seitenschiene) oder auf dem Standardlock selbst.


    Heute spielt das alles eine Rolle, ein Gurt zB zugelassen für 2268kg hält an einem FITTING, also am Doppelpilz, eingestöpselt auf der Schiene NNN kg, aber nur wenn er in den Winkeln Floor & Centerline <30° (=zw 15 u 45°) zum Frachtstück anliegt. Und wir reden jetzt davon, dass er zB in Flugrichtung sichert. Entgegen der Flugrichtung (oder Seite oder nach oben) wären die Werte (sog. restraint values) wieder anders. Gleiches gilt für die Winkel. Und das alles natürlich in Abhängigkeit der Verladeposition, weil auch hier die komplette Flugzeugstruktur mit einbezogen wird. Man könnte es theoretisch hypothetisch-theopraktisch-mathematisch-ingenieurswissenschaftlich belegen. Eine verrückte Branche ist das geworden...........



    ...aber wir schweifen ab :):winke:

    signature-dark.png191171.png

    i7-9700k @ 5.0 GHz unter Luft (Dark Rock Pro 4), EVGA GTX 1080 SC, Full-HD @ 27"


  • Was kommt denn an Dingen in Betracht, die so plötzlich passieren, dass man keine Zeit für eine kurze Meldung bei ATC hat. (Ich weiß, es gilt Aviate, Navigate, Communicate, aber hier ist ja nicht mal für den ersten Punkt viel Zeit geblieben...)


    Ohne jegliche Wertung was wie wahrscheinlich ist:

    -terroristischer Akt

    -erweiterter Suizid

    -Structural Failure

    -Elevator Jam

    -Trim Runaway


    Irgendwelche Gedanken dazu oder andere Möglichkeiten?

  • ...aber wir schweifen ab

    Egal, sollen sie es moderieren. Würden wir uns bei der Eulenfeier unterhalten, würden wir jetzt auch nicht woanders hingehen ;)

    Wird Cargo auch oben angebunden? Ich frage aus Interesse, weil das ist ja ähnlich wie bei unseren Küchen - die müssen auch mindestens 9g FWD können und sitzen unten im Seatrail oder auf Hardpoints und sind oben im Gebälk aufgehängt.

  • Re Atlas Absturz:


    Warum kommt für niemanden Icing in Betracht? Soweit ich gelesen hatte stand wohl Wetter auf der STAR im Weg weswegen ATC wohl Vektoren drumherum angeboten hatte. Kann ich bei Bedarf bei Twitter nachher zu Hause nochmal raussuchen.

    BRGDS,
    Christian :kaffee:


    Intel i7-8086K @ 5.0GHz - Win10 Pro - GeForce GTX 1080ti 11GB - P3D v4

  • ...aber wir schweifen ab

    Egal, sollen sie es moderieren. Würden wir uns bei der Eulenfeier unterhalten, würden wir jetzt auch nicht woanders hingehen ;)

    Wird Cargo auch oben angebunden? Ich frage aus Interesse, weil das ist ja ähnlich wie bei unseren Küchen - die müssen auch mindestens 9g FWD können und sitzen unten im Seatrail oder auf Hardpoints und sind oben im Gebälk aufgehängt.

    Nein es wird alles Richtung Boden verzurrt. Zb erst auf eine HCU, PLA oder PLC die gelockt wird und dann die eigentliche Fracht nochmal mit Gurten oder/und Ketten!