Allgemeine Fragen zur Flugsimulator-Installation auf neuen PC

  • Hallo zusammen,


    gestern war es für mich an der Zeit einen neuen Computer zu bestellen. Damit im Zusammenhang möchte ich mir vorab schon mal ein paar Gedanken zur Installation und Einrichtung machen, um nicht gleich von Anfang an vermeidbare Fehler zu begehen.


    Aus diesem Grund werden hier von mir im Laufe der Zeit bestimmt immer wieder ein paar Fragen auftauchen und ich freue mich bereits sehr über eure Hilfe und Unterstützung!


    Anfangen möchte ich mit folgender Frage:

    Ich habe vor den P3Dv5, sowie den MSFS 2020 zu installieren. Zur Verfügung stehen mir folgende Speichermedien:


    - 1x Samsung PM9A1 (1TB M.2 PCIe 4.0 x4) – kommt mit dem neuen PC

    - 1x Samsung SSD 850 EVO 1TB – noch in meinem alten PC verbaut

    - 1x Samsung SSD 840 EVO 500GB – noch in meinem alten PC verbaut


    Wie würdet ihr die Aufteilung vornehmen und warum?


    Auf der Samsung PM9A1 wird das System installiert, jedoch könnte man hier noch mit Partitionen arbeiten. Ist das empfehlenswert und welche Vorteile habe ich denn konkret, wenn ich den Flugsimulator auf einer schnelleren Festplatte installiere?


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Liebe Grüße

    Alex

  • Ich würde Win auf der 500er Evo installieren, der Nachteil im Daten-Durchsatz gegenüber einer m.2 ist mMn als System Partition zu vernachlässigen (bietet dein Board PCE 4.0 am m.2?)


    Für mein Nutzungsverhalten habe ich P3D auf einer eigenen 1TB m.2


    Der MSFS (da ich Ihn eigentlich nicht nutze) teilt sich eine 1TB SSD mit meine Spiele-Clints (Steam, Uplay etc.).


    Eine 500 m.2 nutze ich als Produktivitätsplatte für PS, LRC usw.


    und eine 400 GB HDD als Datengrab, will diese aber durch ein NAS mit Cloud und Datensicherung (Spiegelung) ersetzen.

    Disinformation is a weapon of mass destruction, Racism is a weapon of mass destruction, Fear is a weapon of mass destruction


    1397767

  • Ich kann dir auch sagen dass sich ein M2 Speicher und eine SSD im Alltag nur sehr, sehr wenig nehmen. Hinsichtlich der Aufteilung bin ich allerdings überfragt. Da vor allem der P3D sich tief ins System installiert mit den ganzen Unterordnern in der AppData, war mir das mit Partitionen zu unsicher und der kam immer mit auf die Systemplatte.

  • Vielen liebe Dank für eure Antworten!


    Da Windows schon vom Vertreiber installiert wird, habe ich darauf leider keinen Einfluss mehr. Ich spiele jedoch mit dem Gedanken noch eine zweite M.2 SSD zu bestellen, dann gäbe es eventuell nochmal andere Möglichkeiten. Hier jedoch wieder die Frage, wie wirkt sich eine M.2 auf den Flugsimulator aus und habe ich davon wirklich Vorteile? Ich kenne mich da leider wirklich nicht aus, aber sollte es beispielsweise nur solche Sachen wie die Ladezeit beim Anwendungsstart verbessern, kann ich guten Gewissens auch darauf verzichten. Und im normalen Alltagsgebrauch würde mir der Unterschied wahrscheinlich auch nicht auffallen. :-)


    Zur anderen Frage von Florian: So wie ich es verstehe, habe ich ich zwei M.2 Steckplätze. Einer arbeitet mit PCIe 4.0, der Andere mit PCIe 3.0. Um jedoch den Unterschied zu verstehen, müsste ich auch erst nochmal recherchieren. :-)


    Als nächstes aber noch eine Frage, da dies auch aufgetaucht ist:

    Wenn ich mich recht erinnere sagte man zu FSX Zeiten, diesen solle man möglichst nicht auf C installieren. Den Grund dafür weiß ich nicht mehr, jedoch stellt sich nun die Frage für mich erneut.

    Sollte man auch heute noch den P3D, sowie den MSFS2020 in ein anderes Verzeichnis, welches nicht das Systemverzeichnis ist, installieren? Oder ist das mittlerweile egal?


    Ist dies jedoch der Fall und es wird nach wie vor ein anderes Verzeichnis als C empfohlen und möchte ich die M.2 SSD nutzen, ohne noch eine Zusätzliche zu kaufen, werde ich um eine Partition wohl nicht herum kommen. Sollte es darauf hinauslaufen, habe ich hierzu bestimmt auch noch einige Fragen. :-)


    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe und eure Erfahrungen! :-)

  • Eine M2 bringt im Alltag nicht viel, die Ladezeiten sind wenige Sekunden schneller als mit einer SSD. Und ja... es hilft wirklich nur bei den Ladezeiten. Eine SSD ist aber günstiger. Beachten solltest du auch, dass du je nach Mainboard einen SATA Platz "verlierst" wenn du den M2 Port nutzt. Glaub mir, der Aufpreis für eine M2 ist es nicht wert, nimm lieber eine gute SSD - Wenn du den Platz im Gehäuse hast, wovon ich mal ausgehe.


    Ebenfalls wie oben geschildert: Der P3D installiert so oder so Sachen in deiner AppData. Die MÜSSEN da liegen, wenn du nicht ein haufen Dateien umschreiben willst mit neuen Pfaden - gleiches gilt für viele Add-Ons. Ich habe von Partitionen nie besonders viel gehalten. Aber da hat vielleicht jemand eine andere Meinung dazu.