Welcher P3D macht bei meinem System am meisten Sinn?

  • So, das ist dann also mein erster eigener Post außerhalb der Vorstellungsrunde. Gleich vorweg, ich habe schon das Forum durchstöbert, ob ich evtl. einen Thread finde, den ich für meine Fragestellung nutzen kann. Ich hoffe, ihr seht es mir nach, sollte ich jetzt unnötig einen neues Thema aufgemacht haben.


    Wie meine Signatur schon sagt bin ich aktuell im P3D v3 unterwegs. Seit ca. 2 Wochen nenne ich auch die in meiner Signatur angegeben GPU mein eigen. Ersetzt wurde eine MSI GTX 770 mit schmalen 2BG RAM. Aber das hat sogar eigentlich immer ganz gut für den P3D gereicht, auch wenn man in letzter Zeit die Lüfter der alten GPU laut und deutlich hören konnte. Leider ist ja der Markt, speziell was GPUs betrifft mehr als nur angepsannt und aktuelle und weitaus leistungsfähigere Karten bekommt man nur zu Preisen, die andere Leute für einen Gebrauchtwagen ausgeben. Mein Plan ist gewesen, bzw. ist es immer noch, die GTX 1660 Super als Übergangskarte zu nutzen, bis sich die Situation wieder etwas entpspannt hat und man Karten zu einem vernünftigen Preis bekommt.


    Jetzt würde ich gerne auch die Gelegenheit nutzen, und den v3 hinter mir lassen. Zugegeben, er läuft vernünftig, vor allem mit der neuen Karte, aber ich würde ganz gerne auch mal dem Rest meines RAMs (okay, den könnte man auch mal erneuern) das Gefühl geben gebraucht zu werden. Zumal es ja auch so ist, dass immer weniger Add-Ons für v3 veröffentlicht werden und ich alleine deswegen schon gerne updaten würde.

    Jetzt ist halt nur die Frage, auf welche Version - v4 oder v5? In meinem jung gebliebenen Leichtsinn habe ich letzte Woche meine CC gezückt und mir schon mal v5 besorgt und testweise inkl. KIAH (FSDT) und der Queen installiert. Ansonsten war es der nackte P3D v5 ohne weitere Tools oder AI-Traffic. Optisch eine Wucht, von den Frames her auch sehr geschmeidig bei ca. 30 (33 gelocked), aber mit einem fast nackten Sim bereits über 3GB VRAM (5GB verfügbar). Die Systemanforderungen verorten mein System ja irgendwo zwischen den empfohlenen und den Mindestanforderungen mit einer Tendenz zu den Mindestanforderungen. Zur Zeit bewege ich ausschließlich Metall von Boeing (PMDG) in Form der NGX (ohne u), der T7 (nur das Basepack) und der Queen (inkl. der -8 aber schon lange nicht mehr geflogen) durch die virtuellen Lüfte. Aber auch der Bus in sämtlichen Ausführungen würde mich mal wieder reizen (auch wieder ein Grund den Sim zu updaten). Da habe ich vor längerem schon den Bus von AS, den es eben für v3 gab, von der Platte verbannt...der hat mir echt meine Touchdown raten bei der VA, für die ich fliege, ruiniert. :D


    Jetzt sind natürlich meine Fragen, ob auf meinem System mit v5 mit diversen Add-Ons überhaupt vernünftig zu betreiben ist oder ob v4 der geeignetere Kanditat ist? Klar, v5 habe ich halt jetzt schon, aber da hätte ich auch keine Bedenken, die solange in der virtuellen Schublade liegen zu lassen, bis ich mein System vernünftig aufwerten konnte. Sei es durch den Tausch einzelner Komponenten oder durch ein gänzlich neues System. Würde v4 auf meinem System gegenüber v5 überhaupt besser laufen? Wenn ja, dann würde ich das Geld für diese Version noch mal ausgeben, um die Zeit bis es am Hardwaremarkt wieder besser aussieht, zu nutzen. Was ich natürlich nicht hören möchte ist, dass ich besser bei v3 bleiben soll 8o.


    Da ich bei einem Versionswechsel, auch aufgrund der begrenzten Kapazität meiner SSD, gerne Tabula Rasa mit meinem System mache und alles von Grund auf neu aufsetze, ist das natürlich wieder ein zeitintensives Unterfangen und ich würde vorher gerne abgesteckt haben, welchen Weg ich am besten einschlagen sollte.


    Grüße, Marc

    Mein System:

    CPU: Intel i5 4690K @ 4,3GHz | MB: GIGABYTE Z97-D3H-CF | RAM: Crucial Technology 16 GB DDR3 SDRAM - 800MHz | GPU: ASUS DUAL GTX 1660 Super EVO, 6GB | NT: be quiet! Pure Power 11 - 700W | SSD: 250 GB - SAMSUNG SSD 840 EVO | HDD: 1 TB - Seagate ST100 | Monitor: HP27xq, 2560x1440 | Windows 10 Professional (x64) Version 2004 |P3D v3


    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen." - W. Röhrl

  • Also ich kann nur für mein System (s. Sig.) sprechen, welches jetzt auch schon etwas älter ist.

    Ich fliege den P3D v4.5 HF3 mit Unmengen an Addons und bin sehr zufrieden.

    V5 ist Aufgrund der Grafikkarte mit nur 4 GB kein Thema für mich. Möchte ja nicht wie zu FSX-Zeiten

    auf OOM's achten müssen ;)

  • Ich fliege aktuell ebenfalls mit 5GB verfügbaren VRAM v5. Läuft halbwegs, wenn auch mit Abstrichen. Manch anderer hat seine 1060 ersetzt, weil die Abstriche zu viel wurden. Ich sag mal so: OOMs kommen hin und wieder vor, aber man gewöhnt sich schnell Taktiken an, die zu vermeiden. Und der FSLabs zum Beispiel kann notfalls auch gut mit Autosaves umgehen.


    Optimal ist es natürlich nicht, aber mir sträubt es aus ähnlichen Gründen wie dir aktuell auch vor dem Upgrade... Da kann ich die Knete anderweitig momentan sinnvoller einsetzen 🙂

  • versuche im AMD Shop eine 6700XT oder 6800XT zu ergattern, in 1440p +v5 völligst ausreichend. Die einzige Möglichkeit zur UVP zu beziehen. Gleicht aber eher einer Bingoveranstaltung jeden Donnerstag....

    Eines sei aber gesagt: der v5 und seine DXGI errors - die erstmal nichts mit der VRAM Kapazität der Graka selber zu tun haben - davor bist du trotzdem nicht verschont, aller Voraussicht nach.... da bleibt nur auf v5.2 zu hoffen.


    nimm v4.5 (den du ja aber noch kaufen musst, so wie verstehe hast du ja bereits v5) und behalte die Graka, akzeptier die bescheideneren Frames-


    Und wie immer gilt: Mit den settings nicht übertreiben - auch nicht mit Kernkraftwerk! Alle Regler rechts funktioniert nun mal eben nicht. hat es nie, wird es nie.

    AMD Ryzen 5800X • AMD Radeon RX 6900 XT • Gigabyte B550 Aorus Master • 32 GB DDR4-3200 • Corsair HX850i • Alpenföhn Gletscherwasser 360

    Prepar3D v5.1 • Win10 Pro • 1440p

  • Danke euch für eure Antworten. Dahilft mir jede einzelne auf jeden Fall weiter :):thumbup:


    Ich denke, da werde ich es als Zwischenstep mit V4.5 probieren. Hätte ich mir nicht vor kurzem erst die 1660 Super zugelegt würde ich es auf jeden Fall mit dem Tip im AMD Shop mal versuchen. Was die Settings angeht bin ich zum Glück keiner aus der "Alle Regler rechts" Fraktion...sonst hätte ich mit meiner alten GraKa schon viel weniger Spaß gehabt. :D

    Da war ich eh schon erstaunt, was ich mit einer 2GB Karte alles rausgeholt habe. Aber nach dem Umstieg auf einen neuen Monitor war der Zug dann auch abgefahren.

    Noch kann ich mir ja etwas Zeit lassen mit dem Umstieg...wenn ich nur dran denke, was da dann wieder an Arbeit auf mich wartet, bis ich wieder ales hergerichtet habe...aber bock habe ich schon...

    Mein System:

    CPU: Intel i5 4690K @ 4,3GHz | MB: GIGABYTE Z97-D3H-CF | RAM: Crucial Technology 16 GB DDR3 SDRAM - 800MHz | GPU: ASUS DUAL GTX 1660 Super EVO, 6GB | NT: be quiet! Pure Power 11 - 700W | SSD: 250 GB - SAMSUNG SSD 840 EVO | HDD: 1 TB - Seagate ST100 | Monitor: HP27xq, 2560x1440 | Windows 10 Professional (x64) Version 2004 |P3D v3


    "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen." - W. Röhrl

  • ein Riesenvorteil .... lager für v4.5 alles, was geht und von vornherein "echt" v5-kompatibel ist, gleich vernünftig auf eine andere Platte aus (nicht Systemplatte, nicht P3D root) und binde mit addon.xml ein, sortiere bei vermaledeiten Installern gleich um, arbeite zB auch mit discovery-pfaden. So musst du später beim Umstieg auf v5 nur noch einbinden und fertig. Spart locker 2/3 der üblichen Zeit.

    AMD Ryzen 5800X • AMD Radeon RX 6900 XT • Gigabyte B550 Aorus Master • 32 GB DDR4-3200 • Corsair HX850i • Alpenföhn Gletscherwasser 360

    Prepar3D v5.1 • Win10 Pro • 1440p