Posts by Boris

    Lohnt die Mod? An sich find ich das Default-G1000 erst mal gar nicht so verkehrt.


    Ich habe eine Antwort aus dem Forum :D


    Ich habe geschrieben (das fragen sie ja ab): Do you use any mods or addons? - No.


    In der Antwort:

    Quote

    Confirm you aren’t using any mod

    Maybe the next step with SU6 is that you actually can’t disengage it anymore

    Dem hat das 15 Minuten lesen müssen nicht wirklich geholfen 8o

    pasted-from-clipboard.png

    HOOO-RAY!!! :rofl:


    Was für ein Kindergarten :D Erst mal 15 Minuten lesen, bevor man was posten darf. Bin gespannt ob ne brauchbare Antwort kommt.


    Und bevor wieder einer meckert, dass ich das Ding nur schlecht mache - habe gerade einen erfolgreichen Flug gemacht und die Landschaft genossen - und die ist zweifelsohne grandios. Und in FSEconomy 8000$ eingesackt, wenn's nur in Echt auch so einfach wär...


    Konkret ist mir aufgefallen dass im G1000 (hier C208, keinerlei Mods) die AP disengange warning im PFD dauerhaft an bleibt. Was halt ein wenig nervig ist beim manual flight.

    Möchte erstmal rausfinden ob's ein Bug im Sim ist oder einer zwischen den Ohren ^^ MWn sollte die Warnung nach ein paar Sekunden ausgehen.

    marina3gkn5.jpg


    Besonders prickelnd sieht die Marina ja auch in Google Earth nicht aus, aber ganz trockengelegt ist sie noch nicht ;)

    Irgendwas passt da ned bei dir; bei mir ist Wasser drin...


    marina_v5gwkef.jpg


    Die Brandungswellen sind zwar auch albern, aber alles kann man nicht haben ^^

    Und schon wieder. Das haben sie doch schon mal gebracht... <X


    Was hat der den für ein Energielabel?

    D-? Was weiß ich? Mirdochegal, hab PV aufm Dach. Außerdem spar ich mir die Raumheizung :D


    Ich hasse übrigens dieses präpotente "wir" in den System-Meldungen. Unnötige Anbiederung. "Ihr" macht an meinem PC erst mal gar nichts, dass das klar ist :rofl:

    habt ihr ERSTEINMAL nicht wirklich viel verpasst

    Genau das ist der Punkt. Braucht man's wirklich? Nö. Wenn dann mal wieder irgendwann ein neuer Rechner kommt, dann ok.

    Dann kann ich mich mit meiner veralteten Hardware, auf der alles prima läuft, ja ganz entspannt zurücklehnen ^^


    Hab auch noch einen Win7-PC, der läuft auch noch. Alles funktioniert, keiner wollte ihn je hacken - warum soll ich den wegwerfen?

    Wir starten in den Tag mit einem - natürlich - Porridge. Und zwar mit Früchten. Weil das ist gesund.


    porridgedskgx.jpg


    3 El Nusskerne (gehackt, gemischt)

    1/2 Zuckermelone

    125 g Brombeeren

    500 ml Milch

    70 g Haferflocken (blütenzart, z.B. Köllnflocken)

    Zimt (gemahlen)

    6 El Honig


    Nüsse in einem Topf goldgelb rösten, abkühlen lassen. Melone entkernen, schälen und würfeln. Brombeeren verlesen und je nach Größe halbieren. Früchte mischen.


    Milch unter Rühren aufkochen. Haferflocken einrühren und bei milder Hitze 5 min. unter gelegentlichem Rühren quellen lassen. In 2 tiefe Teller geben und mit 1 Prise Zimt bestreuen. mit Honig beträufeln und mit Früchten und Nüssen servieren.


    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten



    Am späteren Vormittag ist es dann Zeit für ein zweites Frühstück: Sheperd's Pie


    piej2kc7.jpg


    800 g Rinderhackfleisch

    4 El Öl

    1 El Mehl

    1 El Paprikapulver (edelsüß)

    400 ml Rinderbrühe

    200 g Champignons

    320 g Perlzwiebeln (EW)

    4 El Erbsen (tiefgekühlt)

    Salz

    Pfeffer

    1 Pk. Kartoffelpüree

    1 Eigelb (Kl. M)

    20 g Butter (weich)


    Hackfleisch im heißen Öl krümeligbraun anbraten. Mehl und Paprikapulver zugeben und unterrühren. Brühe zugießen und 5 Min. bei mittlerer Hitze kochen.


    Champignons putzen und halbieren. Champignons, abgetropfte Perlzwiebeln und Erbsen zugeben und weitere 5 Min. leise kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Kartoffelpüree nach Packungsangabe zubereiten. Dann Eigelb und Butter schnell mit einem Schneebesen unterrühren.


    Heiße Hackmasse in eine Auflaufform füllen und das Püree gleichmäßig darauf verstreichen (siehe Foto unten). Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der 2. Schiene von unten goldbraun überbacken.


    Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten



    Nach dem Verdauen kann man sich dann ans Mittagessen machen: Roastbeef. Damit auch mal was auf die Rippen kommt.


    roastbeefhxkxh.jpg


    2 1/2 kg Roastbeef

    1/2 Tl schwarze Pfefferkörner

    1/2 Tl grüne Pfefferkörner

    Meersalz (grob)

    4 El Olivenöl

    4 Zweige Rosmarin

    1/2 Knoblauchknolle


    Roastbeef parieren, also den Fettdeckel, feine Häutchen und eventuell vorhandene Sehnen mit einem scharfen Messer entfernen.


    Beide Pfeffersorten im Mörser fein zerstoßen. Eine große Pfanne stark erhitzen. Das Fleisch auf einer Seite mit Pfeffer und grobem Salz würzen.


    Olivenöl in die heiße Pfanne geben, das Fleisch mit der gewürzten Seite zuerst kurz darin anbraten. Fleischoberseite ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen. Rosmarin und Knoblauch einfach dazugeben. Das Fleisch wenden, nur kurz anbraten, damit sich einige Röststoffe bilden. Dann aus der Pfanne nehmen und mit den Gewürzen auf ein Stück dreilagig gefaltete Alufolie legen.


    Den Backofen auf 140 Grad (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Das Roastbeef mit der Folie auf ein Ofengitter legen und bei 140 Grad auf der untersten Schiene 50 Minuten garen. Dann aus dem Ofen nehmen und in Alufolie gewickelt 10 Minuten ruhen lassen.


    Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde



    Und ein Nachtisch geht immer, also: Apfel-Kaffee-Crumble


    crumbledakzr.jpg


    40 g helle Rosinen

    80 ml brauner Rum

    1 El Kaffeebohnen

    100 g Zucker

    100 g Mehl

    Salz

    85 g Butter (kalt)

    1 kg säuerliche Äpfel (z. B. Boskop)

    1 Vanilleschote

    3 El Zitronensaft


    Rosinen mit Rum begießen und mindestens 10 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.


    Für die Streusel die Kaffeebohnen im Blitzhacker sehr fein hacken. Bohnen mit 60 g Zucker, Mehl und 1 Prise Salz in der Küchenmaschine mit Messern kurz mischen.75 g Butter bei laufender Maschine (am besten im Intervallmodus) in Stückchen zugeben, bis ca. erbsengroße Streusel entstehen (oder die Zutaten in einer Schüsselmit den Händen zu Streuseln verreiben). Streusel 30 Minuten kalt stellen.


    Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel erneut in je 2-3 Spalten schneiden. Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Äpfel mitdem restlichen Zucker, Rumrosinen mit rum, Zitronensaft, Vanilleschote und -mark mischen. Äpfel 20 Minuten ziehen lassen.


    Eine ofenfeste Form (26 cm Ø) mit der restlichen Butter fetten. Apfelmischung in der Form verteilen, Vanilleschote dabei entfernen. Streusel darübergeben. im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 30-35 Minuten knusprig braun backen. Crumble sofort servieren. Dazu passt Vanille-Schlagsahne.


    Zubereitungszeit (nachdem die Rosinen sich mit dem Rum vollgesogen haben: ca. 30 Minuten plus Kühlzeit plus Backzeit



    Die Getränkeauswahl ist reichhaltig; hier eine kleine Anregung.


    beermlkea.jpg


    Mahlzeit :winke:

    Das Herumschrauben und -basteln am Sim gehört aber mMn mit zum Hobby - das Pendant zur Modelleisenbahn halt 8)

    Nur - bei diesem Sim kann man nicht groß herumschrauben. Nicht nur dass die ganze Dateistruktur nicht unbedingt, nun ja, übersichtlich ist, es läuft auch noch alles zwangsweise über irgendwelche Server, auf dessen Funktionieren man angewiesen ist <X


    Jetzt aber BTT - lasset uns lobhudeln. Heute geht's wieder, nach schlanken 600MB Update (und 5GB im Sim) 8o

    MSFS heute:


    Erst ewig

    msfs_checking_updates9lje7.jpg


    Dann:

    msfs_warningxujj0.jpg


    Bei Yes kommt die XBox-App:

    msfs_xbox_appd5k1q.jpg



    Nach "Auf geht's" darf ich dann den Any Button drücken:

    msfs_any_buttonh2jlz.jpg


    ...und dann geht das Ganze von vorne los. Ausstieg nur noch über Task Manager.


    Letzte Woche erst alle anstehenden Updates gemacht. Leute, das kann doch alles nicht wahr sein :rofl:

    Ich liebäugele ja auch mit dem Teil, aber wenn ich das hier so lese, frage mich mich warum manche Hersteller so furchtbar komplexes und fehleranfälliges Zeug machen müssen. Spezielle Firmware, nicht an einem Hub betreiben? Wozu?


    Das Ding hat ein paar Achsen und Buttons, mehr nicht. Nichts, was nicht jeder simple Bodnar-Controller auch kann. Und von denen habe ich drei an einem Hub. Zusammen mit weiteren sechs Opencockpits-Geräten, darunter ein FMC und diverse Radios. Und alles funktioniert im Windows-Standard (die OC-Teile laufen natürlich mit SIOC, aber die Treiber sind alle Default).


    Und wenn ich mir das Teil hier kaufe, kommt es auch wieder ans Hub. Wenn's dann nicht läuft, reiß ich halt den Thrustmaster-Kram raus und bau Bodnar ein... 8o

    moin, ich habe das mal gefragt

    Quote

    (Beitrag im MSFS-Forum)

    Ernsthaft jetzt? Interaction Lock? Abgesehen davon dass ich da nichts zugewiesen bekomme - das geht jetzt ja wirklich immer mehr Richtung X-Box. Und Legacy (da funktioniert 's noch) heißt ja nun nichts anderes als veraltet. Was, wenn sie das abschalten? Dann kaufen wir uns alle einen X-Box-Controller?


    :/

    Ich hab den Sim auch wieder upgedatet - soll ja aktuell bleiben, vielleicht wird ja doch noch was für mich draus. Abgesehen davon dass das Steuerverhalten out of the box nach wie vor eine Katastrophe ist, kann ich jetzt nichts mehr im Flugzeug mit der Maus bedienen. Die Schalter leuchten blau und es poppen riesige Reklametafeln auf, die mir Dinge sagen die ich schon weiß, aber schalten kann ich nichts.


    Bin mir ziemlich sicher darüber hier schon mal was gelesen zu haben - könnte jemand netterweise drauf deuten? Auch wie man das blaue Leuchten und die Reklametafeln wieder los wird... :)

    Wieo muss ich jetzt kochen? Ich hab doch alles so gemacht mit der Dash wie Toto gesacht hat. Kann ich doch nix für wenn der Lotse mich in endlose Holdings schickt. Der sollte kochen, nicht ich.


    Egal.


    Heringsdorf. Ma kucken. Ah, da, das gibt's hier auch. Feddich.


    rib-eye-steak-mit-kra87ke7.jpg




    Okay, Ernst beiseite. Was gibt's auf Usedom reichlich? Genau, Fisch. Also starten wir mit einem leichten Heringssalat.


    leichter-heringssalatdwk3c.jpg


    Zutaten

    250g Bismarckhering

    150g Zwiebeln, rot

    120g Gewürzgurken

    150 g Äpfel

    1/2 Bund Dill

    150g Crème légère

    150g saure Sahne

    1 TL Meerrettich

    1 TL Senf

    Salz und Pfeffer


    Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Gewürzgurken in Scheiben schneiden. Äpfel waschen, entkernen, vierteln und dann in Scheiben schneiden. Die Heringe in kleine Stücke schneiden. Wenn alle Zutaten klein geschnitten sind, in eine Schüssel geben.


    Crème légère, saure Sahne, Meerrettich und Senf zu einer Sauce verrühren. Nach Geschmack salzen und pfeffern. Dann die Sauce zu den Zutaten geben. Alles gut vermengen und bis zum Verzehr mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.


    Schmeckt mit Brot oder Pellkartoffeln.


    Als nächstes - was auch sonst - Usedomer Fisch-Soljanka.


    usedomer-fischsoljanka8jxh.jpg


    Für die Fisch-Soljanka

    3 EL Öl

    200 g weiße Zwiebeln

    2 Knoblauchzehen

    500 g Paprika

    4 TL Paprikapulver geräuchert

    100 g Gewürzgurken

    100 ml Gurkenwasser von Gewürzgurken

    1,5 Liter Fischfond

    30g Tomatenmark

    2 Lorbeerblätter

    3 Piment

    1 Zitrone

    2 TL Zucker

    4 bis 5 TL Salz

    etwas Pfeffer

    500 g Kabeljau Loins inkl. Haut (eigentlich Dorsch)

    Krause Petersilie zum Garnieren


    Für den Fond

    500g Karkassen

    1,5 Liter Wasser

    1 Lorbeer

    3 Wacholderbeeren

    3 Piment

    1 Zwiebel 100 g

    1 Bund Suppengrün (Lauch, Karotte, Sellerie, Petersilie, Wurzelpetersilie)

    1/2 TL Salz

    1/4 TL Pfeffer


    Fond kochen

    Zwiebeln schälen und grob klein schneiden, Suppengemüse ebenso grob klein schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten für den Fond in einen Topf geben und aufkochen. Mit geschlossenem Deckel für eine Stunde leicht köcheln. Anschließend abseihen.


    Fisch-Soljanka kochen

    Zwiebeln in Halbringe schneiden und den Knoblauch fein hacken. Paprika in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die Gewürzgurken abseihen und dabei das Gurkenwasser auffangen. Die Gewürzgurken klein schneiden. Die Zitrone auspressen.

    Im Topf Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten. Anschließend Paprikastreifen hinzugeben und anrösten. Das geräucherte Paprikapulver hinzugeben und kurz anrösten. Mit den Gewürzgurken und dem Gurkenwasser ablöschen und dann den Fischfond hinzugeben. Nun kommen Tomatenmark, Lorbeerblätter, Piment, Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer hinzu. Die Soljanka nun für ca. 20 Minuten köcheln.


    Währenddessen den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. Dann zur Suppe geben. Diese sollte nur noch leicht sieden. Den Fisch für ca. 5 Minuten in der heißen Suppe gar ziehen.


    Mit frisch gehackter Petersilie garnieren und servieren.


    Dazu z.B. ein frisches Baguette.



    Passt zwar überhaupt nicht zu Fisch, ist mir aber egal, also Prost.


    Usedomer Inselbier


    usedomer_inselbierllkw2.jpg



    Was es anne Ostsee auch in Mengen zu geben scheint, ist Sanddorn, die "Zitrone des Nordens".


    Folgerichtig verarbeiten wir diesen zum Nachtisch in einer Sanddorn-Torte.


    sanddorn-torteewkco.jpg


    Zutaten Biskuitteig

    6 Eier

    180g Zucker

    100g Mehl

    100g Speisetärke

    2 TL Backpulver

    4 EL lauwarmes Wasser


    Zutaten Sahnecrème

    1 TL Agar Agar (pflanzliche „Gelatine“)

    400g Schlagsahne

    100g Magerquark

    100g Zucker

    1 Päckchen Vanillearoma


    Zutaten Sanddornguss

    100ml Sanddornsaft

    150ml Orangensaft

    1 Päckchen heller Tortenguss

    2 EL Zucker


    Die Eier trennen und das Eiweiß so lange steif schlagen, bis es im Behältnis bleibt, wenn man es umdreht. Das Eigelb mit dem Zucker und Wasser schaumig rühren. Das gesiebte Mehl mit der Stärke mischen und gleichmäßig unter die Masse ziehen. Den Eischnee vorsichtig unterheben.


    Eine Springform (Durchmesser 26cm) mit Backpapier auslegen und die Teigmasse einfüllen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Den Teig herausnehmen und kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und das Backpulver entfernen. Anschließend den Teig auf einem Kuchengitter an einem kühlen Ort ruhen lassen.


    Währenddessen das Agar Agar laut Packungsangabe zubereiten. Anschließend die Sahne steif schlagen und den Quark mit dem Zucker und Vanillearome hinzugeben und gut, aber nicht hastig vermischen. Einen kleinen Teil der Crème mit dem Agar Agar in einem separaten Gefäß vermengen, danach alles zur restlichen Créme hinzugeben und verrühren.


    Den mittlerweile abgekühlten Biskuitteig vorsichtig einmal quer durchschneiden. Die untere Hälfte darf gerne etwas dicker sein.


    Mit einem Tortenring die untere Hälfte des Biskuitteigs umschließen und drei Viertel der Créme darauf verteilen und glattstreichen.


    MIt dem dünneren Biskuitteig bedecken und mit der restlichen Sahnecrème bestreichen.


    Nun bereiten wir den Sanddornguss dazu. Dazu den Sanddornsaft mit dem Orangensaft vermischen und mit dem Zucker und dem Tortenguss aufkochen (Packungsangabe beachten). Den Tortenguss kurz abkühlen lassen, dann auf der Sahnecreme verteilen und glattstreichen. Wenn du welche hast, kannst du noch frische Sanddornbeeren auf dem Guss verteilen.


    Die gesamte Torte für mindestens zwei, besser drei Stunden kühl stellen. Den Tortenring erst kurz vor dem Servieren entfernen.


    Denn ma Mahlzeit :winke: