Aerosoft Airbus X - A32X Family & A330

  • Gut, wenn dem so ist, dann rechnen sie sehr konservativ. Nicht wenige Airlines und Studien rechnen z.b. eher mit 15kg in der Eco/Pax.

    Gruß, Tobias


    "Kairo, ein genauso kaputter Flughafen wie AMS, nur mit mehr Sand..." - Magnus, 24.01.2018

    Intel i7 8700K @4,8Ghz | MSI MPG Z390 Gaming Plus | Corsair Vengeance 16GB DDR4-3000MHz | MSI NVIDIA GTX1060 Gaming X 6GB | be quiet! Dark Rock 4 | 250GB Samsung EVO860 SSD | 1TB Samsung EVO860 SSD


    signature-dark.png

    22.png gvert27-future.png

  • Default bag weight 25KG?

    Naja, soweit weg von der Realität ist das gar nicht. Hansens rechnet mit 23kg für Eco/Premiumeco und 32kg für Business- und F-Class.

    Naja Moment! Sie erlauben das für den PAX dabei zu haben, das heißt aber nicht das sie in der Weight&Balance auch mit diesen Werten rechnen. Das sind nämlich ganz andere Durchschnitts-/ und Erfahrungswerte.

    Das ist natürlich richtig, das sind bei LH 17kg pro Gepäckstück. Aber ich denke der Bus rechnet nur 1 Bag pro Pax, was ja auch nicht wirklich realistisch ist. Da gibt´s schon den ein oder anderen Passagier, der mehrere Koffer dabei hat. Ich denke im Durchschnitt ist 25kg schon realistisch.

  • Ich würde doch stark hoffen, dass LH zumindest fürs W&B die actual weights aus Altea auch nutzt... Und nicht pauschal 17 Kilo, ungeachtet der commodity, destination, Buchungsklasse, oder Jahreszeit nimmt :/


    Oder nehmen sie das nur fürs EZFW? Zum rechnen sollte es ja close enough sein... Aber zum Flieger vertrimmen geht's schon genauer.

    Lg Philipp


    amazing-airbus-a320-c9ai2z.jpg


    "Wahrscheinlich ist mir da auf FL170 nen Komodowaran oder sowas ins Triebwerk geflogen, keine Ahnung." Matthias D., Ornithologe

  • Oder nehmen sie das nur fürs EZFW? Zum rechnen sollte es ja close enough sein... Aber zum Flieger vertrimmen geht's schon genauer.

    Sicher geht es immer genauer, ist aber nicht notwendig. Die Toleranzen geben das leicht her, dass mit Standard-Gewichten gerechnet wird. Davon mal ganz abgesehen, was bringt eine kilogenaue w&b-Kalkulation für das Gepäck, wenn die Paxe nicht gewogen werden? ;)

  • Dass das ganze Makulatur ist, ist schon klar. Trag doch dein Anliegen, inklusive Zwinker-Emoji, mal ans LBA heran...


    Es ist trotzdem gängige Praxis, Standardgewichte für die Paxe und actual weights fürs Gepäck zu nehmen. Macht das die Hansa anders? Würde mich doch sehr stark überraschen.

    Lg Philipp


    amazing-airbus-a320-c9ai2z.jpg


    "Wahrscheinlich ist mir da auf FL170 nen Komodowaran oder sowas ins Triebwerk geflogen, keine Ahnung." Matthias D., Ornithologe

  • Würde mich doch sehr stark überraschen.

    Dann fühl Dich überrascht.


    Machen übrigens sehr viele Netzwerk-Carrier so. Das LBA kennt das Thema, wie erwähnt, das ist auch nicht wirklich kritisch, wir bewegen uns hier in einem tolerierbarem Bereich. Mal ein Beispiel in Zahlen an einem A320 und 100 verladenen Koffern im hinteren Hold. Wenn wir hypothetisch davon ausgehen, dass alle diese 100 Koffer 5kg schwerer/leichter wären, dann reden wir von 500kg Differenz verteilt auf 2 w&b-Sektionen. Das merkt man gar nicht. Umgerechnet sind das knappe 6 Passagiere verteilt auf den kompletten hinteren Teil der Kabine. Wie gesagt A320, je kleiner das Flugzeug, umso wichtiger wird natürlich eine korrekte Berechnung, je größer, desto größer die Toleranz. Aber das weißt Du ja sicher auch selbst.


    Es geht sogar noch viel toleranter. Kleine Anekdote aus den Anfangsjahren der Germanwings (ich meine v2 unter LH-Regie). Damals wurden die Koffer in den ULDs nicht mal gezählt sondern eine Durchschnittsbeladung unterstellt (ich glaube das waren damals 25 Bags pro AKH). Das Loadsheet wurde seinerzeit vom FO manuell auf Papier erstellt. Um auch hier den Prozess zu vereinfachen wurden die ULDs in einer festgelegten Reihenfolge verladen. Der erste AKH ging auf Pos 13P, der zweite auf 12P, der Dritte auf 31P usw. man hat dem FO nur noch die Anzahl der ULDs gesagt, und er wusste wieviele Koffer (wahrscheinlich, durschnittlich, möglicherweise) und wo diese im Belly verladen wurden. 5 AKHs bedeutete demnach 125 Bags, geladen auf Pos 12P,13P,31P,32P,42P. Gewogen haben diese AKHs natürlich rechnerisch alle das selbe. Auch das war absolut legal.

  • Interessant, war mir nicht bewusst.


    Immerhin 4 Jahre Abfertigen verschiedenster Airlines, und die, die Standardgewichte fürs Gepäck nehmen, kann ich dir an einer Hand abzählen...was man alles verpasst, außerhalb der Kranich-Welt! 8|

    Ich meine, die Gewichte laufen ja eh ins DCS ein...warum die nicht einfach nehmen? Aber gut.

    Lg Philipp


    amazing-airbus-a320-c9ai2z.jpg


    "Wahrscheinlich ist mir da auf FL170 nen Komodowaran oder sowas ins Triebwerk geflogen, keine Ahnung." Matthias D., Ornithologe

  • Ich würde doch stark hoffen, dass LH zumindest fürs W&B die actual weights aus Altea auch nutzt... Und nicht pauschal 17 Kilo, ungeachtet der commodity, destination, Buchungsklasse, oder Jahreszeit nimmt :/


    Oder nehmen sie das nur fürs EZFW? Zum rechnen sollte es ja close enough sein... Aber zum Flieger vertrimmen geht's schon genauer.

    Also zu meiner Zeit bei der Luftwaffe/FlBschft BMVg (bei LH ausgebildet) haben wir Standards fürs EZFW und "Probetrim" verwendet, und fürs Load & Trimsheet/Weight & Balance die verwogenen Gepäckwagen/Container/Palettengewichte verwendet.