Boeing 747-8 bounces on LAX runway during hard landing

  • gerade im Netz gefunden


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Bis dann,

    Volker
    (タキマタ)

    1744159

  • SoCal Approach "What was the reason for the go-around?"

    LH456"It was just my landing, so we'll do another try, Lufthansa 456"

    Source:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • bei ca. 3 Nm dem Piloten zu sagen er soll auf landing speed reduzieren, ist Schwachsinn. Er hätte eigentlich daraufhin sofort einen Go-Around einleiten müssen. Im late final einer Crew mit einem Heavy so den "Flow" zu torpedieren geht einfach nicht. Der PF hat sich leider provoziereren lassen.

    ...s'raucht, suuft, drüllt und brummt. :thumbup: Gruss einstweilen

  • Hatte er denn vorher eine restriction? Oder hat TWR einfach nur gesehen dass er zu schnell war?

    Und haben sie echt 1NM vorher noch die SKW rausgeschossen? Da war der DLH-Pilot doch gedanklich schon halb beim GA...

    hard-landing.jpg

    LG, Boris

    dgf_veteran_40044k39.jpg

  • Laut meinen ATC-Kontakten gibt es im late final final (unterhalb 4NM) keine Restrictions und ATC kann einem landenden Flieger keine Speedvorschriften mehr machen. Das ist insbesonders bei Heavies sinnvoll. Die 747 war ca. 1min vor TD, bei einer geschätzten Approach-Speed von 145ktn waren es noch ca. 2.5 NM vor Touchdown. In dieser Phase muss der Flying-Pilot u.a. auch die Massenkontrolle beachten. Speed ist da allein Sache des Pilot flying. Wenn man das Video diesbezüglich anschaut, dann hat er nicht ausergewöhnlich, aber doch Steuerimpulse geben müssen um leichte Böen auszugleichen (240°/12Ktn). Dann führt der startende Flieger vor ihm zu einer Distraktion, vielleicht hat er auch für ein Moment über einen Go-Around nachgedacht. Wäre im Nachhinein die beste Lösung gewesen, den ATC hat mit der Aufforderung "begin reducing to landing speed" ja schon signalisiert das es eng wird. Sofort oder mit leichter Verzögerung hätte er zu Recht mit einem Go-Around reagieren können. Vor einem Heavy so knapp noch einen rauslassen zu wollen ist im Grunde ein No-Go. Im übrigen war es keine Standardphrase, die von der ATC-Dame benutzt wurde. In Europa kommt gelegentlich "expect late landing clearance". Aber die müsste dann spätestens bei 2NM da sein, aber da war er ja schon... KLAX scheint die Besonderheit zu haben, das die landing clearance sehr früh gegeben wird, denn nach der "komischen" Aufforderung zur Speedreduktion kam keine spezielle landing clearance mehr. Im Grunde genommen wollte er der ATC gefallen, das ist gründlich daneben gegangen und er hat jetzt die A-Karte weil er den Zeitpunkt zum Flair verpasst hat. Man hockt halt in einem Jumbo schon verdammt weit oben.....Nix passiert zum Glück, LH sagt dann auch noch selber es war ein Linecheck-Flug. Auf jeden Fall kann man auch als Simpilot davon lernen.....

    ...s'raucht, suuft, drüllt und brummt. :thumbup: Gruss einstweilen

  • Dann wollen wir doch mal dem Lehrauftraf für Simmer nachkommen. Kurz gesagt, dass war ein ganz stinknormaler Anflug und der einzige Grund für das harte Aufsetzen war die verbasselte Landung des Piloten. Was dieser auch sofort zugegeben und als Grund für den Go-Around genannt hat! Also Schwamm drüber und draus lernen, das passiert jedem mal. Nur das halt bei 99% der Fälle das nicht gerade live an Tausende von YouTube Zuschauern raus geht ;)

    Zum ATC ist eigentlich nur zu sagen, dass die Speed Ansage Blödsinn war, weil man zu dem Zeitpunkt eh schon den V-Target fliegt. Normales Prozedere spätestens ab 4NM von der Threshold auf diesen reduzieren, damit man auch beim 1000ft Gate stable ist.

    Landing Clearance ist auch vollkommen normal gelaufen, eher schon spät für amerikanische Verhältnisse... Normal ist da eher sowas wie 10NM vorher cleared to land als Number X und wenn dann nix dazwischen kommt wird auch gelandet. Und solang der vorherige Traffic clear ist oder mindestens 1 Fuss über der Runway ist das auch alles legal. Gerade aktuell in LAX, wo die eine Bahn weniger haben als sonst, muss man halt damit rechnen das es auch mal knapp wird.

  • Dadriel: d'acord. Flair verpasst, nichts passiert. Aber ob einer mindestens ein 1 Fuss über der Runway ist möchte ich nicht entscheiden müssen. Da brech' ich vorher ab...

    ...s'raucht, suuft, drüllt und brummt. :thumbup: Gruss einstweilen

  • <Korinthenkackermodus>

    Also ja, den Flare hat er verpasst, aber Flair hatte die Landung jetzt auch nicht wirklich... :D

    (nur wegen der richtigen Begrifflichkeiten in der Aviatik)

    </Korinthenkackermodus>

    Und ein GA wegen occupied kommt ja wohl immer noch vom TWR, oder?

    Auf jeden Fall wird die arme Sau sich die nächste Zeit um zu wenig Aufmerksamkeit keine Sorgen machen müssen...

    LG, Boris

    dgf_veteran_40044k39.jpg

  • Ich glaub, er hat einfach das 100-Fuß-Bier nicht rechtzeitig leer gehabt.

    Gruß, Aleksey Markov

    "Die Hitze fühlt sich warm an" - Gövert Hart, 08.07.2023

    "Was haben die da, RR oder PW?" - "Wohl eher VW, so wie das da raucht" -Patrick M. 26.11.2023

  • Die landung kann aber auch durch die Abgasturbulenzen der startenden Maschine etwas versaut worden sein.

    Normal ist da eher sowas wie 10NM

    Aber nur wenn es ruhig ist.:) 20NM (nach wechsel auf TWR) sind auch keine Ausnahme. Cleared to land, number 6 in sequence .

    AIR - America 941
    “Anything Anywhere Anytime Professionally.” - "The world's most shot at airline"